Jugendliche

Goethes Frankfurt - Vom Dom zum Großen Hirschgraben

 

Im 18. Jahrhundert war Frankfurt Freie Reichsstadt, mittelalterlich geprägt mit verwinkelten Gassen und hin und wieder Schauplatz von Wahl- und Krönungsfeierlichkeiten. Goethe verbrachte als Kind eine Weile bei seiner Liebslingstante Hinter dem Lämmchen, entdeckte im dortigen Laden exotische Süßigkeiten und beobachtete fasziniert das Treiben in den Gassen rund um den Hühnermarkt. Als Jugendlicher erhaschte er sogar einen Blick auf den frisch gekrönten Joseph II. - und war so beeindruckt, dass er Jahrzehnte später in seinen Memoiren darüber schrieb.


Dieser Rundgang führt vom Dom durch die Neue Altstadt - über den Römerberg, die Paulskirche (ehemaliges Barfüßerkloster) und das Karmeliterkloster - zum Goethehaus und nimmt Bezug auf Goethes Kindheit und Jugend in Frankfurt sowie auf Frankfurt als Wahl- und Krönungsstätte sowie Messe- und Handelsstadt.


Dauer: 2 h

Kosten: 150,00 € (25 Personen),
jeder weitere Schüler 6,25 € (maximal 30 Schüler)


                          

<< zurück zur Übersicht                               weiter >>